Beifall für das Faschingskonzert

IMG_4545

Ein langer Narrenwurm bildete die Polonaise zum Einzug und viel Beifall begleitete das Programm beim Faschingskonzert der Musikschule Wertingen.

 

Mit einer bunten Mischung aus den vielen Fachbereichen der Musikschule Wertingen präsentierte Karolina Wörle ein tolles Faschingskonzert zu dem Karl Burkart, der 1. Vorsitzende des Trägervereins der Musikschule, zahlreiches Publikum im Forum des Wertinger Gymnasiums begrüßen konnte.

Ein langer „Narrenwurm“ schlängelte wie eine Polonaise durch das Auditorium und präsentierte seine vielen Maskerle auf den Treppen zur Bühne.

Die Combo „Sunny“ spielte unter der Leitung von Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp den Zillertalereinzugsmarsch und eröffnete den Melodienreigen mit „Sierra Madre del sur“ und „Steirerman san very good“. Lustige Weisen wurden von Tuba (Donatus Olowookere), Euphonium (Maja Musialek), Posaune (Luisa Gut), Trompete (Jakob Hof), Klarinette (Lena Mohrherr, Emilia Mayer) und Fagott (Anna-Maria Hof und Marie Weishaupt) dargeboten. Katja Fechtner (Querflöte) wurde von ihrem Lehrer Mihail Maxim bei „Rock around the cklock“ astrein am Klavier begleitet. Ein rhythmisches Feuerwerk zündete Leonhard Moosmüller am Schlagzeug. Ein wahrer Showblock wurde von Krystyna Hüttner und ihren vielen Geigern in Form eines Instantkonzertes mit dem Titel „Eine kleine Lachmusik“ dargeboten, wobei dem Publikum das Erraten der vielen bekannten Melodien nicht schwer gefallen ist. Das Ganze erhielt durch ein attraktives „Nummerngirl“ eine zusätzliche optische Bereicherung. Sogar die kleinsten Geigenschüler begeisterten mit dem „Lummerlandlied“. Der große Blockflötenspielkreis unter Karolina Wörle und Heike Mayr-Hof brachte bei seinem lustigen Programm schon fast ein symphonisches Klangbild auf die Bühne. Heike Mayr-Hof und ihre jüngsten Blockflötenschüler spielten den „Ameisenboogie“ und den „Affentanz“, Sabrina Steinle spielte zusammen mit ihren Schülern „Tingo Layo“ und „Hey Pippi Langstrumpf“. Die Präsenz der Akkordeonlehrerin Stefanie Saule zog sich wie ein roter Faden beglückend durch das gesamte Faschingskonzert. Der Höhepunkt war das Akkordeonensemble „Tastenkids“ mit „Twist“ und „Boogie-Woogie“. Heike Mayr-Hof bot mit Ihrer Klarinettenklasse den beschwingten Schlusspunkt des Programms mit dem „Klarinettenmuckl“.

Fotos unter Aktuelles – Bilder Galerien & Downloads