Blog

Gitarrenfestival in der Musikschule

Sehr gut besucht war das Konzert des Folk-Duo Oak Hill Road am Sonntag im Saal der Musikschule Wertingen.

Deshalb konnte Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp seine Begrüßung der Künstler und der Musikfreunde aller Altersgruppen freudig angehen. Es folgte ein Reigen ausgereifter Gitarrenarrangements von Helmuth Baumann und Florian Hirle. Professionell und authentisch, sangen die sympathischen Künstler ihre sensiblen, bewegten, kontrastreichen und emotionalen Melodien, die aus eigener Feder stammen und auch auf dem Album „The Willow Confessions“ produziert wurden. Unwillkürlich gaben die singenden, tanzenden, swingenden „Twins“ Helmuth und Florian von der Bühne aus dem Zuhörer das Gefühl der Zugehörigkeit und so ging es gemeinsam auf einem musikalischen Roadtrip mal dem Horizont entgegen mal in die kommerzielle Welt.

Viele Begegnungen

Die vielen Begegnungen von heiterem Dur und dunklem Moll, verträumt, bewegt, lyrisch rhythmisch, langsam und temporeich spannten in passenden Texten einen großen Bogen über Freiheit, Liebe, Zweifel, Ängste und Glück. Glücklich ist auch die Partnerschaft der beiden Künstler mit der Musikschule Wertingen, wo sie als Musiklehrer durch ihr pädagogisches Konzept eine starke Gitarrenklasse aufgebaut haben und mit Gitarre und E-Bass in Pop- und Rockband integrieren. Was Helmuth Baumann und Florian Hirle unterrichten, das wird zu Musik und macht Freude, wie ihr gelungenes Konzert, das vom begeisterten Publikum als Gitarrenfestival in der Musikschule euphorisch gefeiert und mit Zugaben belohnt wurde.

Florian Hirle (links) und Helmuth Baumann (rechts) stellten beim Konzert sensible, bewegte, kontrastreiche und emotionale Melodien, die aus eigener Feder stammen und auch auf dem Album „The Willow Confessions“ produziert wurden, vor.