... für ein Leben mit Musik

Blog

Wertschätzung für die Arbeit der ReGy Bigband

„Die ReGy Bigband ist seit vielen Jahren eine glückliche und erfolgreiche Kooperation der Anton-Rauch-Realschule mit dem Gymnasium Wertingen“, so Realschulrektor Gerhard Härpfer in seinem Grußwort anlässlich des traditionellen ReGy Bigbandkonzertes im vollbesetzten Forum.

Bandleader Manfred-Andreas Lipp eröffnete den Melodienreigen mit der Junior-ReGy Bigband. Oldies wie My Live, Hang On Sloopy, Barbara-Ann, At The Hop, Rock Around The Clock und Na Na Hey Kiss Him Goodbye wurden mit viel Beifall bedacht. Als Solisten zeichneten sich Kathrin Ehrenreich (Altsaxofon), Martin Kaiser (Trompete), Korbinian Häußler (Posaune), Peter Wild (Posaune), Sonja Kalnin (Tenorsaxofon), Ephraim Schmidt Riese (Altsaxofon), Julian Schmidt (Klavier) und Lukas Stuhlmiller (Gitarre) ganz besonders aus.

Das zweite Set bespielte die ReGy Bigband mit Kompositionen von Miles Davis, Sonny Rollins, Thelonious Monk, Dizzy Gillespie, Count Basie, Herbie Hancoock, Carlos Santana, Paul Desmond und Joe Zawinul. Das begeisterte Publikum hörte die Arrangements So What, St. Thomas, Straigth No Chaser, A Night In Tunisia, Jumpin’At The Woodside, Watermelon Man, Oye Como Va, Take 5 und Birdland mit großem Vergnügen. Spontanen Beifall erhielten für gelungene Improvisationen Sebastian Weiß (Posaune), Fabian Rößner (Baritonsaxofon), Melanie Weschta (Tenorsaxofon), Daniel Weschta (Sopransaxofon), Paul Brändle (Gitarre), Julian Rößner (Posaune), Manuel Engelmayer (Klavier), Maria Guttenberger (Trompete) und Eva Sing (Altsaxofon). Besondere Aufmerksamkeit erhielt Gastschüler Tomas Kogge aus Victoria / Australien für sein tolles Solo über Watermelon Man von Herbie Hancoock, das er auf seiner Gitarre eindrucksvoll improvisierte. Als Solisten am Klavier gelang Julian Schmidt mit Energie geladenem Spiel eine beeindruckende Aufführung von Lady Madonna von Lennon/Mc Cartney und Manuel Engelmayer die sensible Wiedergabe von My Foolish Heart, eine Ballade von Washinton/Young. Die Schlagzeuger Matthias Schäffler, Simon Holand, Theresa Gerblinger, Fabian Braun, Tobias Winter und Mario Walz setzten als Ensemble „Drumfire“ rhythmische Akzente mit der Komposition Drumexperince von Henk Mennens. Ebenso begeisternd spielten Matthias Schäffler, Simon Holand und Mario Walz im Trio auf dem Marimba die Komposition Cuba Libre von Wolfgang Sonntag. Das Saxofonquartett Viktoria Wörle, Eva Sing, Melanie Weschta und Larissa von Ganski hatten mit der modernen Komposition Diffusion von Gordon Goodwin ebenfalls einen Volltreffer im Programm. Sehr traditionell und beschwingt erklang der Tiger Rag von Nick La Rocca, in einem extravaganten Engagement, durch die vier Klarinettisten Anna-Lena Neukirchner, Stefanie Burkart, Annika Miller und Magdalena Ferstl. In ihrem Grußwort zum Schluss des Konzertes lobte Oberstudiendirektorin Eva Focht die engagierten jungen Musiker beider Schulen und ihren Bandleader Manfred-Andreas Lipp und versicherte ganz deutlich ihre Wertschätzung für die geleistete Arbeit.