... für ein Leben mit Musik

Blog

Erfolgreiche Bilanz der Musikschule

 

Der 1. Vorsitzende des Trägervereins der Musikschule Wertingen e.V., Karl Burkart, konnte neben seinen Vorstandsmitgliedern Barbara Wengert, Silvia Rößner, Wendelin Reißner, Karolina Wörle und Manfred-Andreas Lipp auch Ehrengäste bei der Jahreshauptversammlung begrüßen.

Kulturreferentin Christiane Glungler und Alfred Schneid vom Wertinger Stadtrat, sowie die früheren, langjährigen Vorstandsmitglieder Josef Baumer und Josef Wörle, der Vorsitzende des Musikvereins Osterbuch, Andreas Tischmacher und der Präsident des TSV Wertingen, Bernhard Rauch brachten der Musikschule durch ihre Anwesenheit Wertschätzung entgegen.

Karl Burkart berichtete aus der Statistik von 439 Mitgliedern, 521 Schülern, 23 Musiklehrern und 25 Unterrichtsfächern. Er dankte den Kommunen Wertingen, Laugna und Villenbach, die ihren Bürgern durch Zuschüsse sozialverträgliche, günstige Unterrichtsgebühren ermöglichen. Ein besonderer Dank galt der Charlotte und Hermann Buhl Stiftung, die als hauptsächliche Sponsoren die Grundfächer fördern, das Gitarrenfestival ermöglichen und durch die Erstellung der Homepage für die Musikschule optimale Rahmenbedingungen und eine nahezu ideale Corporate Identity gewährleisten. Alle an guter Musikausbildung Interessierten können sich inzwischen unter www.musikschulewertingen.de vom umfassenden Bildungsangebot überzeugen.

Der Vorstand stellte in monatlichen Sitzungen die Rahmenbedingungen für den Musikschulbetrieb her, die dann von Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp und der Verwaltungsleiterin Karolina Wörle in Zusammenarbeit mit dem Lehrerkollegium engagiert und erfolgreich umgesetzt wurden.

Im Berichtsjahr fanden 84 Veranstaltungen statt, bei denen 171 Lehrer- und 1887 Schülereinsätze erfolgten. Die Veranstaltungen der Musikschule Wertingen wurden 2012 von 15.237 Gästen besucht und bei 15 außerschulischen Veranstaltungen gestalteten Gruppen der Musikschule den festlichen, musikalischen Rahmen.

Neben dem ehrenamtlichen Vorstand engagierten sich für die Musikschule zahlreiche Eltern, Schüler und die Partner der Vorstandsmitglieder in uneigennütziger Weise. Immer wieder kann die Musikschule Wertingen Projekte umsetzen die nur durch Spenden und Sponsoring ermöglicht wurden.

Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp bedankte sich ganz herzlich bei allen Mitgliedern des Vorstandes und bei der guten Seele der Schule, Karolina Wörle, für den großen Einsatz und die gute Zusammenarbeit.

In seinem Bericht stand die praktische Arbeit des Instrumentalunterrichtes, des Gesangsunterrichtes, der Ensembles, Solisten und Orchester im Vordergrund. Lipp betonte, dass der Schwerpunkt der Musikschule Wertingen in der Breitenarbeit gelegen hat, aber immer wieder herausragende Talente bei Wettbewerben Erfolge verbuchen und immer mehr ehemalige Schüler den Beruf des Musikers oder Musiklehrers angestrebt hatten.

Eine besondere Innovation für die Zukunft könnte Musikunterricht für Senioren sein, die sich dadurch geistige und körperliche Fitness aber auch Freude an der Musik aneignen könnten. Lipp denkt hier an eine künftige, evtl. Zusammenarbeit mit der VHS.

Kassiererin Silvia Rößner legte in einer detaillierten Einnahmen- und Überschussrechnung Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben offen. Die Kassenprüfer Christian Gärtner und Martin Miller bescheinigten in ihrem Ergebnisprotokoll tadellose Arbeit und schlugen der Versammlung vor, Silvia Rößner und den Gesamtvorstand zu entlasten, was von der Versammlung einstimmig befolgt wurde.

Der Inventarverwalter, Wendelin Reißner, berichtete von Neuanschaffungen, Instandsetzung und Pflege der beachtlichen Ausrüstung an der Musikschule Wertingen.

Aus dem Munde der anwesenden Stadträte Christiane Glungler und Alfred Schneid war Anerkennung und Respekt für die geleistete Arbeit zu vernehmen.

Nach einigen Beiträgen unter Punkt „Wünsche und Anträge“ und dieser erfolgreichen Bilanz konnte die harmonische Jahreshautversammlung in den gemütlichen Teil übergehen.