Blog

Schülerrekord an der Musikschule Wertingen

Für den Wertinger Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp war es eine große Anerkennung und Freude, dass sich zum Schuljahresanfang 2018/2019 mit 670 Musikschülern und 839 Belegungen ein neuer Höchststand und Rekord eingestellt hat.

Die 26 Musiklehrer unterrichten in 30 Fächern an 4 Standorten und sind damit der wichtigste Anbieter und das „Flaggschiff“ für Musikpädagogik in der Region. Besonderes Engagement bescheinigt Manfred-Andreas Lipp seiner Geschäftsführerin Karolina Wörle, die eine sehr progressive Medienarbeit und zielorientierte, effiziente Verwaltung erarbeitet hat und betreibt. „Unser Erfolgsgarant sind die Musiklehrer mit ihrer Fachkompetenz und dem Engagement für bestmöglichen Unterricht, bei sozial verträglichen Gebühren“ so der Wertinger Musikdirektor, der nach der Pensionierung durch die Stadt als Musiklehrer und Ensembleleiter seinen Schülern erhalten bleibt. Durch das finanzielle Engagement der Stadt Wertingen und einiger Kommunen sichert sich die Musikschule Wertingen die höchsten Fördermittel und Zuschüsse durch den Freistaat Bayern, die an die Musikschüler weitergegeben werden. Wertingen, Buttenwiesen, Bissingen, Laugna und Villenbach ermöglichen ihren Bürgern einen günstigeren Unterricht als Gemeinden, die keinen Beitrag beim Auswärtigenzuschlag leisten. Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp, der zum Jahreswechsel seine Schulleitertätigkeit im Auftrag der Stadt Wertingen mit dem Ruhestand vertauscht ist glücklich, dass so viele Menschen aktiv musizieren und ein optimal bestelltes, eigenes Haus übergeben werden kann. Inzwischen ist das Image der Musikschule Wertingen überregional bekannt und geschätzt, so dass immer wieder Anfragen zu beantworten sind, worin diese Kontinuität und die Erfolge der Wertinger Musikszene begründet sind. Weiter mehr musizieren will Manfred-Andreas Lipp selbst mit seinen Klarinetten und Saxofonen in mehreren bestehenden Ensembles und neuen Gruppen – viel Spaß dabei!

Manfred-Andreas Lipp freut sich, im Ruhestand an seiner Musikschule weiter zu unterrichten und selbst mehr Zeit für das solistische Spiel mit Kirill Kvetniy als „Duo S & K“ zu haben.