... für ein Leben mit Musik

Blog

Frühlingszauber mit der Saitenmusik

Seelenbalsam und allerlei Geschichten

Wer sich am Sonntag beim Konzert der Kammermusikreihe „Kunst tut gut“ im Krankenhaus eingefunden hat, der konnte sich für 30 Minuten zurücklehnen und zauberhafte, aber auch zünftige Melodien von einem völlig unaufgeregten Ensemble genießen. Allein die unvergleichliche Ruhe und Besonnenheit, die die 9 Damen an ihren Instrumenten und die junge Schülerin Rosalie Graf am Hackbrett ausstrahlten, war schon eine Wohltat. Dr. Frieder Brändle freute sich, ein reines Frauenensemble aus der Musikschule Wertingen begrüßen zu können, versuchte aber auch anwesende Männer aufzufordern, es den Musikerinnen gleichzutun. Andrea Kratzer, die Lehrerin für Hackbrett, Harfe, Zither und Saitenmusik, hat mit ihren Schülerinnen ein umfangreiches Instrumentarium mitgebracht. Sechs Hackbretter, drei Harfen und eine Steirische Harmonika kamen mal zusammen zum Einsatz, aber auch mal nur im Trio oder im Duo.

Vom „Haderlump“ und der Gamsjagd

Das Volksmusiktrio mit Margarete Zahn (Harfe), Anneliese Gärtner (Steirische) und Finny Tilp (Hackbrett) bekam für ihre Polka „Der Haderlump“ noch eine fachmännische Einführung über die Bedeutung der althergebrachten Bezeichnung für einen Gauner, der zur Ableistung seiner Strafe, unliebsame Arbeiten verrichten musste. Die Leiterin des Mühlenmuseums Thierhaupten, Claudia Drachsler kennt sich nicht nur mit Traditionen aus, sondern ist auch als Musikerin beim Hackbrettensemble um Finny Tilp, Irmgard Kratzer, Ilse Ahnert, Angelika Otto, Monika Wohl dabei.

Die Freude der Jäger am verbotenen Wildern und der Gamsjagd brachten sie im „Gamsjagermarsch“ genauso stilecht zum Ausdruck, wie die Sehnsucht nach dem Frühling im Walzer „Frühlingszauber“ oder in der Polka über den Vorgarten mit dem schönen Allgäuer Begriff „Im Buintle“. Die 8-jährige Rosalie Graf hat erst im letzten Jahr ihre Liebe zum Hackbrett entdeckt und spielte sich zugleich mit dem „Schäferlied“ und einem „Tanzlied“ in die Herzen der zahlreichen Zuhörer. Zum Abschluss vereinten sich alle Musikerinnen zu einem großen Ensemble und sorgten mit ihrem Lieblingsmusikstück „Fanny Power“ für Begeisterung, sodass sie gleich zwei Zugaben anhängen mussten.

Das nächste Konzert dieser Reihe wird am 05. Mai um 14.30 Uhr das Vokalensemble Bissingen unter der Leitung von Magdalena Polzer gestalten.