... für ein Leben mit Musik

Blog

Kulturpreise für Wertingen

Seit mittlerweile 20 Jahren gibt es die Stiftung „Klingendes Schwaben“, gegründet von Christl und Karl Kling aus Krumbach.

In all den Jahren wurden ca. 250 Musikvereine oder Musiker mit Preisen ausgezeichnet, insgesamt 150.000 € wurden dabei vergeben. Im Gasthaus Mundig in Krumbach fand zuletzt die jährliche Preisverleihung statt. „Musik ist Brückenschlag unter den Völkern und ein Beitrag zum Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Musik steht für unverzichtbare Werte unter Menschen jeden Standes und gleich welcher Herkunft. Musik bedeutet Sinngebung vor allem für junge Menschen. Sie gibt Erfolgsgefühl, Lebensgewinn und macht Gemeinschaft erfahrbar.“ So hat es das Stifterehepaar, Prof. Dr.-Ing. eh. Karl und Christl Kling in der Präambel zur Stiftungsgründung formuliert. Die Kulturstiftung ist eine unabhängige Stiftung des bürgerlichen Rechts, getragen von der Stifterfamilie, die auch alle Verwaltungskosten übernimmt. Jede Spende oder Zustiftung kommt damit direkt dem Satzungszweck zugute.

Stammgäste bei der Preisverleihung

„Zu den Stammgästen bei den Preisträgern gehören seit vielen Jahren die Stadtkapelle und die Musikschule aus Wertingen“, so der 1. Vorsitzende des Stiftungsvorstandes Johann Fleschhut in seiner Laudatio auf die Wertinger Kultureinrichtungen. Besonders erwähnte Johann Fleschhut dabei auch die Tatsache, dass Stadtkapelle und auch Musikschule immer wieder Konzerte zu Gunsten der Stiftung veranstalten. Die Musikschule Wertingen, vertreten durch Geschäftsführerin Karolina Wörle, erhielt das Preisgeld für das vorbildliche Engagement aus dem Sozialfond zur Unterstützung bei den Unterrichtsgebühren oder für die Anschaffung von Leihinstrumenten. Präsident Christian Hof und Vizepräsidentin Edeltraud Sailer von der Stadtkapelle Wertingen konnten das Preisgeld zur Finanzierung von Wettbewerben entgegennehmen. Der 1. Bürgermeister der Stadt Krumbach, Hubert Fischer, dankte den Anwesenden Vertretern der Musikvereine für ihr Engagement und freute sich zusammen mit Johann Fleschhut die Preise an 14 Vereine übergeben zu dürfen. Ein besonderer Gruß galt dem Stifterehepaar Kling, welches aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich anwesend sein konnte. Nach einem anschließenden Essen und anregenden Gesprächen ging ein harmonischer Abend zu Ende.