... für ein Leben mit Musik

Blog

Strahlende Gastgeber des Concertino Wettbewerbs

Musikschule und Stadtkapelle Wertingen haben Grund zur Freude

Der Allgäu-Schwäbische Musikbund veranstaltet jedes Jahr den Verbandswettbewerb als Vorstufe zum Landesentscheid des Bayerischen Blasmusikverbands. Insgesamt 100 Musikerinnen und Musiker aus den schwäbischen Musikschulen und Blasorchestern vom Ries bis ins Allgäu trafen sich am vergangenen Wochenende in Wertingen, um sich einer fachkundigen Jury zu stellen. Im Wechsel mit dem Solo-/Duowettbewerb sind beim diesjährigen Kammermusikwettbewerb Ensembles ab drei Spieler zugelassen.

Die Verantwortlichen des Musikbunds haben die Organisation in die bewährten und routinierten Hände der Musikschule Wertingen gegeben und so kam es, dass alle 10 Ensembles aus Wertingen Heimvorteil genießen konnten. Diese stellten unter den insgesamt 29 Trios, Quartetten und Quintetten einen verhältnismäßig großen Anteil an Teilnehmern.

Der Bundesjugendleiter Markus Schubert und der Referatsleiter für Wettbewerbe Markus Thaler bedankten sich bei Karolina Wörle, die zusammen mit ihrem Team für optimale Wettbewerbsbedingungen und einen reibungslosen Ablauf sorgte.

7 Ensembles für Landesentscheid qualifiziert

Die Erfolgsbilanz für die Wertinger Musiker kann sich sehen lassen. Von 10 angetretenen Ensembles bekamen sieben das Prädikat „mit ausgezeichnetem Erfolg“ und 93 oder mehr Punkte und sind somit für den Landeswettbewerb am 28. März in Würzburg qualifiziert. 4 der erfolgreichen Ensembles wurden aufgrund der höchsten Punktzahl in ihrer Altersklasse auch zum Verbandssieger gekürt.

Die insgesamt zweithöchste Punktzahl des Tages mit 97 von 100 Punkten erzielte das Schlagzeugtrio „JoPaSt“ mit Jonathan Carter, Paul Steinhagen und Stefan Gebauer aus der Klasse von Dunja Lettner. Beim Preisträgerkonzert durften sie Auszüge aus ihrem Wettbewerbsprogramm vorspielen, genauso, wie das Saxofontrio „Lu-Lu-Sa“ aus der Klasse von Manfred-Andreas Lipp. Die drei jungen Saxofonistinnen Lucy Nübel, Lucia Reiter und Sarah Wiedmann erspielten sich 94 Punkte und den Verbandssieg in der Altersgruppe 1b. In der Altersgruppe 4 konnte sich das Saxofonquartett um Luis Haupt, Chiara Bunk, Lea Lernhard und Martin Stempfle mit 96 Punkten einen ausgezeichneten Erfolg mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb und den Verbandssieg sichern.

Würzburg, wir kommen!

Auf Würzburg freuen sich nach einem tollen Vortrag auch die Klarinettistinnen Jana Schreiter, Lilly Anwander, Clara Scherer und Marlene Heigl aus der Klasse von Heike Mayr-Hof, ein Klarinettenquartett (Paula Mayer, Emma Reuter, Sophia und Isabell Tschan) von Sabrina Steinle und ein gemischtes Holzbläsertrio mit den Klarinettistinnen Anna Pfeifelmann und Viktoria Krebs und Anna-Maria Hof am Fagott mit jeweils 93 Punkten.

Von den beiden Blechbläserquartetten erreichten die Musiker Marco Knittel, Amelie, Milena und Martin Kalkbrenner (Leitung: Michael Rast) 94 Punkte in der Altersklasse drei. Das zweite Blechbläserquartett (Leitung: Markus Meyr-Lischka) um Max Wagner, Tabea Fitz, Luisa Gut und Benedikt Geh darf sich genauso über 91 Punkte freuen, wie das Saxofontrio um Nina Reiter, Jonas Rieß und Janina Behringer. Einen sehr guten Erfolg erzielte das Klarinettentrio (Miriam Schmidt, Lisa Gröbl, Marie Weber) aus der Klasse von Sabrina Steinle.

Der zweite Bürgermeister der Stadt Wertingen, Johann Bröll, Bürgermeister Anton Winkler aus Binswangen, der stellvertretender Landrat Alfred Schneid und MdL Georg Winter freuten sich mit den Organisatoren und Teilnehmern über die tollen Ergebnisse, das hohe Niveau und die Spielfreude der jungen Talente.

100 junge Musikerinnen und Musiker aus ganz Schwaben stellten sich dem Verbandesentscheid in Wertingen.

Das beste Wertinger Ergebnis erspielte sich das Schlagzeugtrio “JoPaSt” mit 97 von 100 möglichen Punkten.

Das Blechbläserquartett “K 4” mit v.l. Milena, Amelie und Martin Kalkbrenner sowie Marco Knittl vertreten die Wertinger Blechbläser beim Landesentscheid in Würzburg.

Verbandssieger in der AG 1 b – Holzbläser wurde mit 94 Punkten das Saxofontrio “Lu-Lu-Sa” aus der Klasse von Manfred-Andreas Lipp.

“4 Sax” erspielte sich mit 96 Punkten in der AG IV den Verbandssieg und ist ebenfalls zum Landeswettbewerb weitergeleitet.

Bundesjugendleiter Markus Schubert dankte Karolina Wörle, die zusammen mit ihrem Team für optimale Wettbewerbsbedingungen und einen reibungslosen Ablauf sorgte.