... für ein Leben mit Musik

Blog

Kaderschmiede bei Jugend musiziert

Der 57. Wettbewerb Jugend musiziert 2020, die wichtigste Förderung für das instrumentale und vokale Musizieren, begann am 1. Februar unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit dem Regionalwettbewerb in Neu-Ulm unter Matthias Haacke (Musikschule).

Diese segensreiche, prägende Einrichtung ist vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend von Dr. Franziska Giffey und dem „Deutscher Musikrat“ mit Prof. Martin Maria Krüger gefördert. Für sieben Schüler/innen von Musikdirektor i. R. Manfred-Andreas Lipp an der Musikschule in Wertingen, war das traditionsgemäß wieder der Anlass sich der professionellen Jury aus Jochen Anger (Vorsitz), Iris Rogg und Verena Höß zu stellen. „Jeder Teilnehmer, ob Preis oder nicht ist Sieger, Gewinner“ so Manfred-Andreas Lipp, der mit großem Engagement Generationen von Schülern motivieren konnte, sich dieser Förderung anzuschließen. In der Altersgruppe II Saxofon gingen dann zuerst Lucy Nübel und Lucia Reiter als Saxofon-Duo mit Werken von Nicolas Chédeville, Scott Joplin, Charles Koechlin, Richard Rodney Bennett und John La Porta aufs Podium im Saal der Musikschule Neu-Ulm und es gelang gleich ein 1. Preis mit 22 Punkten. Kurz darauf ging es im „Saxofon-Trio Lu-Lu-Sa“ mit Sarah Wiedmann, Lucy Nübel und Lucia Reiter in die zweite Ensemble-Wertung und für den spannenden, abwechslungsreichen Vortrag aus Werken von Georg Friedrich Händel, Jakob De Haan, Johann Hausl und André Weignein gab es ebenfalls einen 1. Preis und mit 23 Punkten sogar die Weiterleitung zum Landeswettbewerb Bayern nach Regensburg. Für die anwesenden Angehörigen und die Lehrer Manfred-Andreas Lipp und Sabrina Steinle von der Musikschule Wertingen e.V. war damit die übliche Anspannung gelockert und wurde durch die folgende große Freude über den tollen Erfolg abgelöst. Die wichtigen Beratungsgespräche durch die erfahrene Jury hatten noch wertvolle Tipps beinhaltet, wie der Landeswettbewerb angepeilt werden soll.

Fulminanter Vortrag des anspruchsvollen Repertoires

In der Altersgruppe IV spielte das „Ensemble-4-Sax“ mit Luis Haupt (Sopran-), Chiara Bunk (Alto-), Lea Lernhard (Tenor-) und Martin Stempfle (Baritonsaxofon) die Werke von Jean-Baptiste Singelée, Giovanni Gabrieli, Sammy Nestico und Lennie Niehaus. Dem fulminanten Vortrag des anspruchsvollen Repertoires folgte bei der Ergebnisbekanntgabe die verdiente Erleichterung und die überschwängliche Freude, denn der 1. Preis mit 23 Punkten beinhaltete auch die Weiterleitung zum Landeswettbewerb und die herzlichen Glückwünsche für die tollen Musiker folgten. Für Manfred-Andreas Lipp war das Beratungsgespräch erneut eine Bestätigung kontinuierlicher Arbeit, denn die Jury wiederholte die gleichen Ansätze seiner pädagogischen und künstlerischen Auffassung von Probenarbeit unter dem Motto: „Fordern statt verwöhnen!“. Wir waren uns bei der Vergabe des 1. Preises für diese homogene Ensemble-Leistung und emotionale Spielfreude sofort einig, erläuterte der Juryvorsitzende Jochen Anger und motivierte die Saxofonisten mit konstruktiver Kritik und sachkundiger Argumentation zur weiteren Ausdauer und  zielstrebigen Zusammenarbeit für den Landeswettbewerb. In der Altersgruppe V, wo professionelles Niveau die Regel ist, gelang Lea Lernhard (Sopran- und Altsaxofon) und Luis Haupt (Altsaxofon) noch mal ein erster Preis mit 21 Punkten. Das anstrengende, anspruchsvolle 20-Minuten-Programm bestand aus Werken von Georg Philipp Telemann, Jean Marie Leclair, Charles Koechlin, Ben Vereecken, Lennie Niehaus und Frank Mantooth, wobei die von Luis und Lea im Wechsel improvisierten Teile der „quirligen“ Rockmusik in „The Jazz Police“ besonders positiv hervorgehoben wurden. In der Summe waren die Wertinger Saxofonisten aus der seit Jahrzehnten bekannten und bewährten „Kaderschmiede“ von Manfred-Andreas Lipp mit 4 Ensembles und 4 ersten Preisen (2 x Weiterleitung) die dominierenden Teilnehmer des gesamten Wettbewerbes und schon richtet sich der Blick auf das Abschlusskonzert mit Urkundenverleihung im Edwin-Scharf-Haus und auf den Landeswettbewerb in Regensburg vom 3. bis 7. April – Erfolg verpflichtet!

Topfit starteten v. l. n. r Sarah Wiedmann, Lucia Reiter und Lucy Nübel (Saxofon-Trio Lu-Lu-Sa) in den 57. Wettbewerb Jugend musiziert und wurden mit einem 1. Preis und Weiterleitung zum Landeswettbewerb Bayern in Regensburg belohnt.

Gut lachen hatten Lea Lernhard (Zusamaltheim) und Luis Haupt (Wertingen) nach ihrer gelungenen Präsentation als Saxofon Duo in Altersgruppe V beim Regional-Wettbewerb Jugend musiziert in Neu-Ulm.

Engagiert startete das „Ensemble-4-Sax“ mit v. l. n. r. Luis Haupt, Chiara Bunk, Lea Lernhard und Martin Stempfle in ihr Wettbewerbsprogramm beim 57. Wettbewerb Jugend musiziert im Saal der Musikschule Neu-Ulm.

Stolze Muttis und erfolgreiche Musikerinnen stellten sich nach der Ergebnisbekanntgabe beim Regionalwettbewerb Jugend musiziert zum Erinnerungsfoto, denn nach einem 1. Preis mit Weiterleitung darf man sich schon freuen v. l. n. r. Silvia Nübel und Tochter Lucy, Birgit Wiedmann mit Tochter Sarah, Lucia Reiter und Mutti Franciska Reiter.

Die Beratungsgespräche mit der Jury v. l. n. r. Verena Höß (Jurorin), Iris Rogg (Jurorin), Jochen Anger (Juryvorsitz), Lucy Nübel, Lucia Reiter, Sarah Wiedmann (Saxofon-Trio-Lu-Lu-Sa) und Manfred-Andreas Lipp (Ensembleleiter) sind ein wichtiges Element der Wettbewerbe Jugend musiziert.

Im Duo waren Lucy Nübel (2. v. l.) und Lucia Reiter (2. v. r.) mit einem ersten Preis beim Regionalwettbewerb Jugend musiziert in Neu-Ulm erfolgreich, aber ohne großen Fleiß und die Unterstützung durch die Muttis und die engagierte Förderung durch den Musiklehrer ginge das nicht.