... für ein Leben mit Musik

Blog

Beethoven in Wertingen!

Während sich in den großen, schicken Kulturzentren und milliardenschwangeren Konzertsälen unserer Welt-Metropolen durch hoch subventionierte Orchester, Solisten und Dirigenten die tausendste Aufführung von Beethovens 9 Sinfonien wiederholen sollte, weil bei jeder neuen Aufführung angeblich die allerbeste Interpretation gelungen sei, hatte Manfred-Andreas Lipp von der Musikschule Wertingen eine bescheidenere, aber nicht weniger reizvolle Idee für sein Wertingen. Das soll nun auch ein Beethoven-Konzert im Jubiläumsjahr 2020 haben.

Die Künstler sind Christian Kaufmann (Violine/Moderation), Angelina Iwanow (Klavierbegleitung und Klavier-Solo), Judith Mayer und Elena Mayer (Klavier-Solo und vierhändig), Sabrina Steinle, Sandra Bihlmeir und Manfred-Andreas Lipp (Klarinetten). Trotz „Corona“ gibt es nun am Donnerstag, 17. Dezember und am Freitag, 18. Dezember im Festsaal des Wertinger Schlosses jeweils um 19.30 Uhr ein Beethoven-Konzert, das sich an den derzeitigen Möglichkeiten orientiert. Karten und Plätze unter 08272 4508 oder info@musikschulewertingen.de – keine Abendkasse!

Ludwig van Beethoven auf einem Gemälde von Joseph Stieler aus dem Jahr 1820.

Das ungezählte Wiederholen der großen Werke dieses „Musikkolosses“ Ludwig van Beethoven, eine Flut von Neuaufnahmen, historische Aufnahmen, Interpretation im Originalklang, historische Aufführungspraxis und irrwitzige Bearbeitungen werden uns teilweise zu Schleuderpreisen und in Gesamtausgaben angeboten. In Wertingen dagegen, der lieblichen, sympathischen schwäbischen Provinz mit seiner bodenständigen Volkskultur und eigenständigen Tradition, der seit fast 40 Jahren bewährten Musikschule im Großstadtformat und einem vielseitigen Veranstaltungsreigen, wird mit feinen, besonderen „Beethoven-Schmankerln“ aufgewartet werden.

Highlights und Raritäten

Die „250-Jahre-Beethoven-Hysterie“ hat natürlich längst auch manchen Musikfreund in Wertingen erreicht und Manfred-Andreas Lipp, professionelle Kolleg/innen, aktuelle und ehemalige Schüler/innen und Künstler-Freunde Lipps lassen den Großmeister Beethoven ebenfalls hochleben. Am 17. Dezember 1770 gab es das erste bekannte Lebenszeichen des Bonner Musikgenies anlässlich seiner Taufe und deshalb wird das Konzert zu seinen Ehren an diesem Datum aufgeführt. Um Karten- und Platzreservierungen wird gebeten. Bürgermeister Willi Lehmeier ist Schirmherr und unterstützt das Projekt. Werke für Klavier, Violine und Bläser sind in Vorbereitung und manches musikalische Highlight, aber auch Raritäten rücken bei der Auswahl des Repertoires in den Focus. Es wurde probiert, diskutiert, wieder verworfen oder in das Programm aufgenommen, das möglichst bunt sein soll. Der Musikfachmann Christian Kaufmann, Schulmusiker des Wertinger Gymnasiums war bereit, eine mit interessanten Daten und aussagekräftigen Fakten gespickte Moderation zu übernehmen, was dem Konzert einen hohen Stellenwert und ganz sicher die besondere Note gibt. Manfred-Andreas Lipp erfüllt sich damit auch selbst einen Wunsch, denn Konzerteinführungen (das will doch niemand wissen!?) und ausführliche Konzertprogramme anzubieten war zu seiner aktiven Zeit als Dirigent und Veranstalter immer ein spezieller Kraftakt (das liest doch niemand!?) und deshalb ist nun das „Paket mit Informationen“ geschnürt und in den Programmablauf integriert. Es ersetzt einerseits die Konzerteinführung und andererseits das umfangreiche, teure Programmheft – so werden Träume wahr!?

Karten und Plätze können ab sofort unter 08272 4508 oder info@musikschulewertingen.de reserviert werden – keine Abendkasse!

Hier finden Sie das geplante Konzertprogramm

Der Musikfachmann Christian Kaufmann, Schulmusiker des Wertinger Gymnasiums war bereit, eine mit interessanten Daten und aussagekräftigen Fakten gespickte Moderation zu übernehmen. Außerdem ist er als Solist zu hören.

 

Die Pianistin Angelina Iwanow ist beim Konzert sowohl als Begleiterin als auch solistisch zu hören.

 

Die Schwestern Judith und Elena Mayer (v. r.) sind am Klavier 4-händig zu hören.