Klarinettenquartett überzeugt beim Neujahrskonzert

IMG_1356

Ein volles Haus hatte die Musikschule Wertingen beim Neujahrskonzert in der Reihe “Junge Künstler”.

Anna-Lena Neukirchner, Stefanie Burkart, Annika Miller und Magdalena Ferstl präsentierten Musik für Klarinettenquartett, -duett und Solokonzerte. Die Augsburger Pianistin Elena Rahelis begleitete fördernd und einfühlsam die virtuos aufspielenden Musikschülerinnen. Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp begrüßte die Gäste mit Auszügen aus dem Werk “Faszination Klarinette” das anlässlich einer Ausstellung im Berliner Instrumentenmuseum zur 300-jährigen Geschichte diese Instrumentes erschienen war. Lipp erläuterte dem Publikum das das dargebotene Programm mit Werken von Johann Sebastian Bach bis Witold Lutoslawski Musik aus 3 Jahrhunderten beinhalte, und schloss mit einem Zitat aus einem Brief von Wolfgang Amadeus Mozart an seinen Vater: “Ach, wenn wir nur clarinetti hätten! – sie glauben nicht was eine sinfonie mit flauten, oboen und clarinetten einen herrlichen Effect macht…”.

In den folgenden 2 Stunden konnten die Zuhörer die Effekte der Klarinette, ihren großen Tonumfang, ihre Klangcharakteristik, ihre Beweglichkeit und Vielseitigkeit hörend erleben und genießen. Annika Miller brachte als erste Solistin Werke von Gregorio Sciroli und Francois Devienne zur Aufführung. Es folgte Stefanie Burkart mit Kompositionen von Franz Danzi und Witold Lutoslawski. Magdalena Ferstl glänzte mit Musik von Felix Mendelsson-Bartholdy und Anna-Lena Neukirchner hatte Musik von Camille Saint Saëns und Malcolm Arnold auf dem Programm. Duette von Carl Philipp Emanuel Bach, Franz Anton Hofmeister und Joseph Haydn stellten Stefanie Burkart/Annika Miller und Anna-Lena Neukirchner/Magdalena Ferstl vor.

Besonders beeindruckte die Leistung der 4 jungen Damen als Quartett. Hier kamen Werke von Johann Sebastian Bach, Carl Böhm, Clare Grundman, David Bennett und Heiner Wiberny zur Aufführung. Dem Beifall des Publikums folgte als Zugabe die Habanera aus der Oper Carmen von Georges Bizet und der Dank der Künstlerinnen an ihren Lehrer Manfred-Andreas Lipp, an Karolina Wörle für die Organisation, an Ingrid Lipp für die Bewirtung und Elena Rahelis für die Klavierbegleitung.