Klarinettenquartett mit Höchstpunktzahl

IMG_0497-001

Ein Höhepunkt war für das Klarinettenquartett der Stadtkapelle Wertingen unter Leitung von Musiklehrerin Heike Mayr-Hof der 48. Landeswettbewerb – Bayern von Jugend Musiziert in Garmisch-Partenkirchen. Mit der Höchstpunktzahl von 25 Punkten erreichten Tanja Gerblinger, Franziska Mayr, Lisa Heim und Mirjam Wiedemann die Weiterleitung zum Bundeswettbewerb Jugend Musiziert an Pfingsten in Schwerin. Die Jungen Musikerinnen freuten sich in Anwesenheit ihrer Musiklehrerin, der Eltern und zusammen mit Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp im Kongreßzentrum in Garmisch-Partenkirchen über ihren 1. Preis für die gelungene Interpretation ihres sehr anspruchsvollen Repertoires.

Auch das Klarinettenquartett der Musikschule Wertingen unter der Leitung von Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp erreichte mit 24 von 25 Punkten die Weiterleitung zum Bundeswettbewerb. Anna-Lena Neukirchner, Stefanie Burkart, Annika Miller und Magdalena Ferstl wurden von der Jury für die Umsetzung ihres gut gewählten Programms mit viel Lob bedacht und erhielten einen 1. Preis.

Als weiteres Wertinger Ensemble konnte das Trompetentrio von Musiklehrer Tobias Schmid mit Katharina Briegel, Andrea Gerblinger und Daniel Baumann einen 2. Preis mit 20 Punkten erzielen.

“Ich bin sehr verärgert, dass unsere weiteren Ensembles wegen Krankheit und Terminüberschneidung nicht beim Landeswettbewerb antreten konnten. Beide waren aufgrund ihrer hervorragenden Ergebnisse vom Regionalentscheid für den Bundeswettbewerb favorisiert”, sagte Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp nachdem er vor Ort die Hiobsbotschaft durch Dritte mitgeteilt bekommen hatte.