Wertinger Klarinettenensembles bei Jugend musiziert in Mecklenburg/Vorpommern erneut sehr erfolgreich

IMG_2695-002

Zum Bundeswettbewerb “Jugend musiziert” trafen sich am Pfingstwochenende 2300 Teilnehmer in der Musikregion Neubrandenburg/Neustrelitz im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, die sich über Regional- und Landeswettbewerbe qualifiziert hatten. Die Bedeutung des Wettbewerbs “Jugend musiziert” zeigt sich allein schon durch die Schirmherrschaft von Bundespräsident Christian Wulff und die Unterstützung durch die Bundesministerin, für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder. Christian Wulff schreibt in seinem Grußwort an die Teilnehmer “Unser Land hat die größte Orchesterdichte der Welt; musikalisches Leben ist überall in unserem Land von hoher Wertschätzung getragen. Damit das auch so bleibt, soll auch die nachkommende Generation an das eigenständige Musizieren herangeführt werden – und zwar möglichst alle Kinder. (…)”

Das Klarinettenquartett mit Tanja Gerblinger, Franziska Mayr, Lisa Heim und Miriam Wiedemann unter der Leitung von Musiklehrerin Heike Mayr-Hof trat bereits am Freitag mit einem auserlesenen Wettbewerbsprogramm aus Werken von Bernhard Henrik Crusell, David Benett und Tomaso Albinoni in der Altersgruppe V in der Schule “Fritz Reuter” in Neubrandenburg vor die Wertungsrichter und erspielten sich mit 23 von 25 möglichen Punkten einen souveränen 2 Preis. In der Altersgruppe IV konnte das Klarinettenquartett Anna-Lena Neukirchner, Stefanie Burkart, Annika Miller und Magdalena Ferstl von Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp am Sonntag in der Berufsschule in Neustrelitz mit Werken von Clare Grundman, David Benett und Carl Boehm die Jury überzeugen und so erhielten die 4 jungen Damen für ihren Vortrag 22 Punkte und ebenfalls einen ausgezeichneten 2. Preis.