Stephan Gerblinger überzeugt beim Sommerkurs der Rotarier

IMG_3651

Der Rotarische Sommerkurs ist zu einer festen Einrichtung im Jahresreigen der Rotarier geworden und so konnte er vom 21. – 27. August bereits zum 5. Mal stattfinden. Dieser Kurs will musikalisch talentierten Jugendlichen die Chance bieten, eine intensive Woche mit vielfältigen musikalischen und künstlerischen Anregungen zu erleben. Teilnehmen dürfen Musikerinnen und Musiker bis 19 Jahre aus allen Deutschen Rotarier Distrikten. Stephan Gerblinger aus Geratshofen konnte auf Empfehlung seines Professors an der Hochschule für Musik in München, Wolfram Arndt, und des Distriktes München an diesem Kurs des Musikgymnasiums Schloss Belvedere/Hochbegabtenzentrum der Hochschule für Musik “Franz Liszt” Weimar sehr erfolgreich mitwirken.

Insgesamt 85 begabte Kinder und Jugendliche trafen sich in der Landesakademie für Musik in Sondershausen um sich in den Bereichen Chor, Theater, Tanz und Orchester auszuprobieren und weiterzuentwickeln. Die Organisation und Gesamtleitung liegt von Beginn an in den Händen von Prof. Dr. Wolfgang Lück, der den Sommerkurs einst ins Leben gerufen hat.

Stephan Gerblinger konnte dabei mit seiner Posaune seine dortigen Dozenten mit seinem Können absolut überzeugen. Dies war zum einen Thomas Schneider, Soloposaunist bei der Staatskapelle Weimar und Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik in Weimar sowie Juri Lebedev, künstlerischer Leiter des Landesjugendorchester Thüringen, Chefdirigent am Neuen Musiktheater Weimar und Dozent an der Hochschule für Musik in Weimar. Eine besondere Auszeichnung für den jungen Wertinger Künstler war die Teilnahme beim Solistenkonzert, an dem nur 20, von den Dozenten ausgewählte, besonders begabte Musiker teilnehmen durften. Dabei wurde von einer Jury bestehend aus Prof. Rolf-Dieter Arens, Prof. Christian Wilm Müller und Prof. Dr. Wolfgang Lück die Leistung von Stephan Gerblinger mit einer Urkunde, einer Medaille und einem Preisgeld gewürdigt. Beim Abschlusskonzert am Samstag im Schloss Sondershausen wurde vom Sinfonieorchester u. a. das Werk “Carneval der Tiere” von Camille Saint-Saëns aufgeführt und die Urkunden und Preise verliehen.