Kammmermusikgruppen setzen Maßstäbe

IMG_6708

Am Sonntag waren die Musikschule Wertingen und die Mansarde der Stadtkapelle Wertingen für 5 Musikvereine und 17 Ensembles, aus dem ASM-Bezirk 17 Dillingen, Austragungsort des Kammermusikwettbewerbes.

12 Ensembles der Stadtkapelle Wertingen nahmen an diesem Wettbewerb teil und 10 konnten die Qualifikation für den überregionalen ASM-Bundesentscheid in Illertissen mit ausgezeichnetem Erfolg ab 91 Punkten erreichen. Die Jury dankte mit diesen Weiterleitungen für die vielen ausgezeichneten Leistungen. Bürgermeister Willy Lehmeier würdigte in seinem Grußwort die Leistungen des ASM-Bezirkes unter Jugendleiterin Bettina Hahn, aller teilnehmender Musiker und ihrer Eltern sowie den Einsatz der Musiklehrer. Die Organisation vor Ort war bei Karolina Wörle wieder in besten Händen. „Wir freuen uns immer über die Gastgeber in Wertingen, die den Wettbewerben seit Jahren eine optimale Struktur und ein freundliches Ambiente bieten“ so der stellvertretende Bezirksleiter Josef Werner Schneider aus Aislingen, der die Abschlussveranstaltung im Saal der Musikschule Wertingen moderierte.

Die beste Leistung des Tages kam mit 96 von 100 möglichen Punkten aus den aufstrebenden Blechbläserklassen von Tobias Schmid, Stephan Gerblinger, Markus Meyr-Lischka und Simon Kotter mit dem Blechbläserquintett Thomas Briegel, Michael Schäffler (Trompeten), Lorena Bacher (Horn), Peter Wild (Posaune) und Marlene Bettac (Tuba). Das Ensemble wird von Tobias Schmid geleitet und ist mit diesem Ergebnis Bezirkssieger in seiner Kategorie. Mit 95 Punkten folgte das Klarinettentrio von Petra Schüßler (Andrea Baumann, Ann-Katrin Senger, Daniela Rembold), das auch Bezirkssieger wurde. Das Trompetenquartett von Tobias Schmid (Andrea Gerblinger, Katharina Briegel, Miriam Wenninger, Daniel Baumann) hatte 94 Punkte und darf sich auch Bezirkssieger nennen. Mit 93 Punkten wurden das Saxofonquartett von Manfred-Andreas Lipp (Daniel Weschta, Isabel Lacher, Sonja Kalnin, Marcel Kapfer) und das Holzbläserquintett von Gabriele Mordstein (Juliane Stauch, Flöte – Sophia Dietrich, Oboe – Isabella von Zastrow, Klarinette – Sonja Martin, Horn – Anna-Lena Mader, Fagott) Bezirkssieger ihrer Wertungen.

Mit 91 Punkten waren vier Gruppen erfolgreich und Bezirkssieger. Eva Sing, Uli Ziegler, Melanie Weschta und Larissa von Ganski als Saxofonquartett und Franziska Mayr, Stefanie Burkart, Annika Miller und Magdalena Ferstl als Klarinettenquartett aus der Klasse von Manfred-Andreas Lipp gehören in diese Wertung. Auch Verena Oefele, Rebecca Reitenauer, Sandra Bihlmeir (Klarinettentrio) aus der Klasse von Heike Mayr-Hof sowie Juliane Stauch, Christina Leichtle, Katrin Stalla, Anita Wörle (Querflötenquartett) aus der Klasse von Barbara Mayr wurden ebenfalls mit 91 Punkten Bezirkssieger. Tim Klein, Georg Riehle, Isabella von Zastrow (Saxofontrio) aus der Klasse von Florian Höck wurden mit 91 Punkten und mit ausgezeichnetem Erfolg auch weitergeleitet. Mit 90 Punkten haben Kathrin Wörle, Julia Mathes und Franziska Moosmüller (Querflötentrio) von Karolina Wörle wegen eines einzigen Punktes die Weiterleitung leider knapp verpasst. Einen sehr guten Erfolg gab es für Lena Hetsch, Nicole Weldishofer, Sarah Mießl, Maren Baier (Klarinettentquartett) von Sabrina Müller mit 88 Punkten. „Die Stadtkapelle Wertingen setzt mit diesen Erfolgen seit Einführung der Wettbewerbe vor 20 Jahren Maßstäbe im ASM-Bezirk 17, im ASM auf Bundesebene und im Bayerischen Blasmusikverband auf Landesebene. Sie fördert so durch zielorientiertes Arbeiten die jungen Musiker in Zusammenarbeit mit der Musikschule Wertingen“, stellte Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp nach Bekanntgabe der tollen Ergebnisse zufrieden und voller Freude fest.