Volles Haus beim Faschingskonzert

IMG_6288-1

Das Publikum füllte das Forum des Wertinger Gymnasiums bis auf den letzten Platz, als der 1. Vorsitzende Karl Burkart seine Begrüßungsworte zum traditionellen Faschingskonzert der Musikschule Wertingen sprach und seine Freude über den großartigen Besuch zum Ausdruck brachte.

Karolina Wörle hatte in Zusammenarbeit mit dem Lehrerkollegium ein buntes Programm zusammengestellt. Aus den Klassen von Tobias Schmid (Blechbläserensemble und Trompete), Gabriele Mordstein (Oboe), Markus Meyr-Lischka (Horn), Krystyna Hüttner (Violine), Michael Lopac und Hartmut Hüttner (Gitarre), Heike Mayr-Hof, Sabrina Müller und Petra Schüßler (Klarinette), Sandor Szöke (Blechbläser), Petra Wittkamp (Flöte), Peter Reschka und Wolfgang Kraemer (Klavier) und Manfred-Andreas Lipp (Saxofon) musizierten Solisten, Duos und Ensembles.

Eine Augenweide waren die vielen, phantasievoll kostümierten Maskerle aus dem Grundausbildungsprogramm, die von Karolina Wörle zu einem großen Flötenchor zusammengefasst worden waren und ihre tollen Fortschritte, die sie seit September erarbeiteten vorspielten.

Eine tolle Eröffnung gelang Thomas Briegel, Michael Schäffler (Trompete), Lorena Bacher (Horn), Peter Wild (Posaune) und Marlene Bettac (Tuba) mit „Pink Panther“ und mexikanischer Folklore. Als Solisten glänzte Carlotta Geiger (Oboe), Niklas Straßer (Horn), Taisia Matwejew (Violine), Laura Vogler (Klarinette) und Philip Langenmair (Trompete). Für Franziska Moosmüller (Flöte) und Antonia Leicht (Klarinette) erwiesen sich Raphael von Hoch und Leonhard Moosmüller als perfekte Klavierbegleiter. Die aufstrebende Gitarrenklasse wurde durch Fabian Schalk, Daniel Buß, Johanna Mathias, Nadine Bohmann, Arian Moharramzadeh und David Lacher mit einem bunten Programm vorgestellt.

Schauspielerisches Talent bewies Georg Mathias als Moderator im musikalischen Sketsch „Trombono“, einem dramatischen Quartett mit Amelie Grunick, Franziska Moosmüller, Erik Döhler und Verena Gärtner unter Regie und Klavierbegleitung von Heike Mayr-Hof. Ein erfrischender Beitrag von Philipp Konle und Erik Döhler (Trompeten) erinnerte an die „Familie Feuerstein“. Jona-Emilia Popp und Lara-Sophie Beutmüller hatten Musik vom Karneval in Rio im Gepäck. Heike Mayr-Hof präsentierte den Blockflötenspielkreis „Alte Hasen“ mit vier Songs aus dem „Wilden  Westen“ und Manfred-Andreas Lipp durfte zusammen mit Daniel Weschta, Isabel Lacher und Sonja Kalnin das Programm mit Ragtimes für Saxofonquartett beschließen.
Zur Bildergalerie