Amerika grüßt das Zusamtal mit Dvorák und Gershwin

2016 International Youth Symphony Orchestra

Stadtkapelle Wertingen empfängt 80 junge Musiker aus dem Blue Lake Camp. Sie wollen Schwaben kennenlernen und bedanken sich mit einem Konzert am Dienstag, 12. Juli

Von Hertha Stauch

Es ist wieder einmal so weit: Die Stadtkapelle empfängt sommerlichen Besuch aus den USA. Am Samstag, 9. Juli, werden 80 junge Musikerinnen und Musiker vor der Stadthalle von Stadtkapellenpräsident Christian Hof und seinem Team begrüßt. Die jungen Amerikaner kommen vom Blue Lake-Camp aus dem amerikanischen Bundesstaat Michigan – einer „Sommerschule der Künste“, in der sich junge Musiker aus allen Bundesstaaten weiterbilden. Sie musizieren zusammen, um anschließend drei Wochen lang durch Europa zu touren und dort Konzerte zu geben. Nach jahrzehntelanger Freundschaft des Camps mit der Stadtkapelle steht Wertingen immer fest auf dem Tourenplan der Blue Lake-Orchester. Wertingen ist diesmal letzte Station der US-Amerikaner, bevor es wieder nach Hause geht.

Fünf Tage lang – bis Mittwoch, 13. Juli, werden die Gäste dabei von den Zusamtalern betreut. Die Verwaltungsleiterin der Musikschule Wertingen, Karolina Wörle, war wochenlang beschäftigt, geeignete Unterkünfte für die jungen Musiker zu finden – sie übernachten bei Musikerfamilien aus dem Zusamtal – und für sie ein ansprechendes Programm aufzustellen. So sollen die jungen Amerikaner am Sonntag sich zunächst mal in ihren Gastfamilien ausruhen oder mit ihnen das schöne Schwabenland kennenlernen können. Ausflüge in die Umgebung sind angesagt. Am Montag dann Tourismus pur: es geht ab nach Neuschwanstein, das zum Pflichtprogramm eines jeden Europabesuchers gehört. Am Dienstag zeigen sich die 80 talentierten US-Musikerinnen und -musiker von ihrer besten Seite. Sie geben Konzerte in Wertingen, worauf sich die Fans aus der Zusamstadt schon besonders freuen. Denn das „International Youth Symphonie Orchestra“ aus dem Blue Lake Camp ist eine Zusammensetzung aus hochkarätigen Musikern. Wer sie einmal gehört hat, wird sicher wieder kommen.

Nach zwei Schülerkonzerten am Vormittag musiziert das Orchester am Dienstag, 12. Juli, um 19.30 Uhr für die Öffentlichkeit in der Stadthalle unter Leitung von Michael Klaue. Der Dirigent kommt aus Hamburg und ist dort Lehrer für Orchester- und Ensembleleitung an der Hochschule für Theater und Musik. Immer wieder arbeitet Klaue als Gastdirigent in Ungarn und in den USA. Das Blue-Lake-Orchester dirigiert er bereits zum zweiten Mal in Wertingen.

Konzertbesucher dürfen sich auf ein furioses Programm freuen. Das Amerika der 1920er Jahre klingt bei George Gershwins „Rapsody in Blue“ an – das inzwischen weltberühmte Werk, das Jazz und konzertante Sinfonik verbindet. Vom Amerika-Aufenthalt des tschechischen Komponisten Antonín Dvorák stammt die Symphonie Nr. 9 in e-moll, die als sein populärstes Werk gilt. Unter dem Titel „Aus der neuen Welt“ wurde diese Sinfonie 1893 in New York uraufgeführt – sie gehört heute zu den meistgespielten Sinfonien weltweit.

Michail Iwanowitsch Glinka gilt als Schöpfer einer eigenständigen klassischen Musik Russlands. Das Blue Lake Symphonie-Orchestra stellt den Komponisten mit Bildern aus der Oper „Ruslan und Ljudmila“ vor.