1. Preis bei Jugend musiziert für das Percussiontrio

1-20210702_141528-002

„Ja, das passt!“ – „JoPa(s)St“ so nennt sich das Percussiontrio der Musikschule Wertingen mit Jonathan Carter, Paul Steinhagen und Stefan Gebauer. Lange Zeit wussten die jungen Musikschüler nicht, ob für sie der Wettbewerb „Jugend musiziert“ tatsächlich stattfinden kann. Gemeinsames Proben war bis zum Ende der Pfingstferien untersagt und so bereitete sich jeder Schlagzeuger im digitalen Unterricht einzeln vor. Als dann endlich wieder Proben erlaubt waren, und feststand, dass der Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ als Präsenzveranstaltung stattfindet, packte die drei Jungs der Ehrgeiz noch mehr, und es wurde mit Lehrerin Dunja Lettner mehrmals die Woche gemeinsam am Vorspielprogramm „Peach Fuzz“ (Peter O´Gorman), „Jonaleofer“ (Nils Rohwer) und „Bluerimba“ (Wolfgang Sonntag) gearbeitet.

 

Ende Juni war es dann soweit, man traf sich morgens um 8.30 Uhr in Kempten um das Schlagwerk im Wettbewerbssaal aufzubauen. Nach 30 min. Aufbau und 10 min. Warmspielen, waren die Wertinger Musikschüler um 10.40 Uhr zur Wertung an der Reihe. (Zwischendurch musste der Saal wegen der Coronamaßnahmen verlassen werden – jedes Ensemble war einzeln eingeteilt) Dass sich das intensive Proben der letzten Wochen gelohnt hatte, erfuhren die Musiker im Anschluss beim Beratungsgespräch mit der Jury Michael Ahne (Mitglied der Augsburger Philharmoniker), Robert Rossmanith (Schulleiter der Musikschule Kempten) und Anno Kesting (Musiklehrer in Burghausen). Das Trio erhielt einen 1. Preis mit 23 von 25 möglichen Punkten.

Die Juroren lobte vor allem den Vortrag, die Instrumentenvielfalt und die gute Arbeit der Ensembleleiterin und Musiklehrerin Dunja Lettner. Zuletzt gab es auch noch wertvolle Tipps von der Jury wie man künftig die musikalischen Darbietungen noch überzeugter und präziser umsetzen kann.