Instrumentenkarussell für die Bläserklasse der Grundschule

1-IMG_2394-002

Lehrer*innen der Musikschule reisen mit den Schülern der Grundschule Wertingen nach Lummerland und statten den Blasinstrumenten einen Besuch ab

Um die Bläserklasse für das nächste Schuljahr vorzubereiten, lud die Musikschule alle Kinder der zweiten Klassen der Grundschule Wertingen zu einem Instrumentenkarussell ein, um die Instrumente vorzustellen, die im Schuljahr 2022/23 angeboten werden. In vier Einheiten zeigten die Fachlehrer für Blechblasinstrumente, Michael Rast, Markus Meyr-Lischka und Tobias Schmid die Besonderheiten von Tuba, Tenorhorn, Posaune, Horn und Trompete. Mit Blasübungen mit Lippen und Wasserflasche wurde anschaulich demonstriert und geübt, wie die Töne auf einem Blech- oder Holzblasinstrument erzeugt werden. Mit entsprechenden Musikstücken wurden die verschiedenen Charaktere der Instrumente herausgearbeitet. Der Tubist Michael Rast ahmte mit „Probiers mal Gemütlichkeit“ Balu den Bären nach. Dass das Horn früher die Postkutsche angekündigt hat und heute mit den Ventilen aber ähnlich viele Töne wie eine Klarinette spielen kann, betonte der Hornist Markus Meyr-Lischka. Mit zwei Meterstäben veranschaulichte er die tatsächliche Länge eines Horns von 3,50 Meter, wenn es nicht gebogen wäre. Der Trompetenlehrer Tobias Schmid konnte die begeisterten Schüler nicht nur mit Militärsignalen sondern auch mit beliebten Kinderliedern beeindrucken.

Mit vielen bekannten Melodien, wie „Thema aus Sendung mit der Maus“, und vor allem mit Auszügen aus dem musikalischen Märchen „Peter und der Wolf“ begeisterten die Lehrkräfte Eva Kellermann, Heike Mayr-Hof und Jakob Steinsiek und rührten die Werbetrommel für Querflöte, Klarinette und Fagott.

Für viele Kinder war die Entscheidung während der Vorstellung schon gefallen und so wurden bereits viele konkrete Wünsche geäußert.