Große Welt der Musicals im Wertinger Schloss

01-IMG_2830-1

Lehrer und Schüler der Musikschule musizierten gemeinsam

Seit den 1920er Jahren werden auf den großen Musicalbühnen dieser Welt zauberhafte und anrührende Geschichten erzählt. Es sind Welthits entstanden, die sowohl das Publikum, als auch die Musiker begeistern. Aus diesem schier unerschöpflichen Reichtum an Melodien zeigten die Schülerinnen und Schüler der Musikschule eine ganz eigene Auswahl beim Konzert „On Broadway- Musicals in Concert“.

Nach der Begrüßung durch die zweite Vorsitzende der Musikschule, Sylvie Ritzer, eröffnete Schulleiterin und Klarinettistin Heike Mayr-Hof den Konzertreigen mit einer feinfühligen Interpretation von „Think of me“. Einfühlsam am Flügel begleitet von Kirill Kventiy zeigte sie in dem Lied aus „Das Phantom der Oper“ ihre Affinität zu Balladen, in denen ihr Klarinettenklang zu Ausdruck kommt.

Die jüngsten Künstlerinnen des Konzerts, Lina Rieß, Sarah Steger und Larissa Burkard ließen als Querflötentrio unter der Leitung von Eva Kellermann den Funken mit Musik aus „Mamma Mia“ und „Der Zauberer von Oz“ überspringen. Die Querflötistin Julia Bauer aus der Klasse von Karolina Wörle beteiligte sich mit vier Konzertbeiträgen und so durfte sie das Publikum sowohl mit pianistischer Begleitung ihrer Schwester Olivia Bauer, als auch von Manuel Königsbauer beleitet, erleben. Sie spielte gekonnt Melodien aus „Cats“, „Hello Dolly“, „Die Schöne und das Biest“ und „Starlight Express“. Auch die beiden Klarinettistinnen Sophia und Isabell Tschan aus der Klasse von Manfred-Andreas Lipp überzeugten mit Titeln, wie „Don´t cry for me Argentina“, „Tea for two“ oder „Over the Rainbow“.

Fulminanter und mitreisender Orchesterklang

Die ganz große Show hat Dunja Lettner mit ihrem Percussionensemble vorbereitet. Kacper Bunkowski, Jonathan Carter, Maximilian Diepold, Leo Eser, Lorenz Kannler, Philip Kneblesberger, Johannes Shiban und Dunja Lettner brachten „Under the Sea“ aus dem Musical „Arielle“ auf die Bühne. Mit Marimbaphon, Vibraphon, Xylophon und Glockenspiel, Trommeln und Percussioninstrumenten entstand ein fulminanter und mitreisender Orchesterklang.

In einer perfekten Kombination aus der tollen Ballade „A whole new world“ und einer charmanten Musikerin an der Harfe, als einem der sonorsten Instrumente überhaupt, gelang Sophia Graf aus der Klasse von Andrea Kratzer eine gefühlvolle und bewegende Darbietung. Aus der Saxofonklasse von Manfred-Andreas Lipp präsentierte sich Lucia Reiter gekonnt am Tenorsaxofon mit den Welthits „Aquarius“ und „New York, New York“.

Das Klarinettenensemble mit Clara Scherer, Lilly Anwander, Marlene Heigl, Klara Amann und Heike Mayr-Hof an der Bassklarinette bildete den temperamentvollen Schluss des Konzerts mit „Hakuna Matata“ und einem Medley aus dem Musical „Mary Poppins“.

Der Dank der Schulleiterin Heike Mayr-Hof ging an alle Mitwirkenden, an den Klavierbegleiter Kirill Kvetniy und an Karolina Wörle, die das Konzert mit Bildern auf der Leinwand als gedankliche Animation während der konzertanten Aufführungen unterstütze.