Blog

Alles dreht sich ums Hackbrett

Nächstes Konzert der Reihe „Kunst tut gut“ im Wertinger Kreiskrankenhaus

Am 07. April um 14.30 Uhr ist es wieder soweit. Freunde der Kammermusikreihe „Kunst tut gut“, die regelmäßig im Kreiskrankenhaus Wertingen stattfindet, haben wieder die Gelegenheit, sich 30 Minuten Musik aus der Musikschule als wohltuende Kunst zu gönnen.

Dieses Mal dreht sich alles ums Hackbrett. Es ist aus der traditionellen Volksmusik nicht mehr wegzudenken und hat auch im Fächerangebot in der Klasse von Andrea Kratzer an der Musikschule seinen festen Platz.

Alpenländischen Volksmusik und Tanzlieder

Im Konzert wird die „Wertinger Hackbrettmusik“, die junge Schülerin Rosalie Graf und das Ensemble um Anneliese Gärtner, Finny Tilp und Margarete Zahn das Hackbrett solistisch, im Ensemble und in Kombination mit steirischer Harmonika und Harfe zum Klingen bringen. Nicht nur Stücke aus der alpenländischen Volksmusik, wie „Zirbeneckerlandler“ oder „Im Buintle“ stehen auf dem Programm, sondern auch Tanzlieder aus Schweden und Irland.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.

Das nächste Konzert findet dann am 05. Mai mit dem Vokalensemble Bissingen unter der Leitung von Magdalena Polzer statt.

Rosalie Graf wird als Solisten beim Konzert „Kunst tut gut!“ am 7. April um 14.30 Uhr im Kreiskrankenhaus Wertingen auf ihrem Hackbrett musizieren.

Das Wertinger Hackbrett-Ensemble mit v. l. Musiklehrerin Andrea Kratzer, Angelika Otto, Claudia Drachsler, Finny Tilp, Irmgard Kratzer, Ingrid Lipp und Monika Wohl.

Margarete Zahn, Finny Tilp und Anneliese Gärtner (v. l.) musizieren gemeinsam auf Harfe, Hackbrett und steirischer Harmonika.

Margarete Zahn, Claudia Drachsler, Angelika Otto, Anneliese Gärtner, Finny Tilp, Irmgard Kratzer, Monika Wohl, Ingrid Lipp und Musiklehrerin Andrea Kratzer (v. l.) musizieren beim Konzert „Kunst tut gut!“.